Deutsch   English   Français    artfilm.net Salle 2

Sie sind im Saal 2. Hier können Sie alle Filme auch anschauen. DVDs kann man allerdings nur im Saal 1 kaufen. Die Suchfunktion ist deaktiviert, bis die beiden Säle synchron sind.

Chronique d'une bonne intention

Streaming:
Pass:Chronique d'une bonne intention (F)
540p Français UT -


Unsere Filme im Streaming anschauen (Flat rate):

artfilm.pass 1
für 1 Tag 5 CHF
artfilm.pass 30
für 30 Tage 12 CHF
artfilm.pass 365
für 365 Tag 80 CHF


Internet:
Climage

Dossier Visions du Réel


ISAN: 0000-0001-A5AA-0000-9-0000-0000-A

query-error-invalid-name
| IMPORT TAB Statistics:Wikidata

Visions du Réel Nyon 1999
Visions du Réel Nyon 1999

Chronique d'une bonne intention

CH 1999 51'

Regie: Alex Mayenfisch
Drehbuch: Alex Mayenfisch, Claude Muret
Kamera: Camille Cottagnoud, Victor Baumgartner
Ton: Bastien Moeckli
Schnitt: Alex Mayenfisch
Musik: Jean-Marie Reymond

Alex Mayenfisch 1999 51'

Ökologie als Ausweg aus der Arbeitslosigkeit? Als die Arbeitslosigkeit in der Westschweiz ihren Höhepunkt erreicht, wagen elf stellenlose Personen eine berufliche Neuorientierung. Eine sechsmonatige Umschulung in einem innovativen Bereich müsste sich ja eigentlich lohnen… Denkt man.

September 1997 im Kanton Waadt: Die Schweizsteckt in der schlimmsten Arbeitslosigkeitskrisealler Zeiten. Auf die unterste Stufe derArbeitswelt verstossene Männer und Frauenim Alter von 22 bis 50 Jahren fangen einesechsmonatige Ausbildung als Umweltschutzarbeiteran. Dieser Beruf muss aber nocherfunden werden. Ins Leben gerufen wurdedas Projekt vom Zentrum für integrative Ausbildung(CEFIL), ein Verein, der das Nützliche...mit dem Nützlichen verbinden will. Eine wohlgemeinte, grosszügige Absicht, deren Nutzenim Laufe der Monate jedoch schwindet. Vonden theoretischen Kursen über Werkzeughandhabungam Anfang bis zum Angeboteigentlicher Arbeitsstellen am Ende, zeigt AlexMayenfischs CHRONIQUE D'UNE BONNE INTENTION die Kluft, die sich allmählich zwischen denSchülern und ihren Ausbildnern aufreisst.Während den Entdeckungsspaziergängen durchdie Natur, den Kursen über das Funktionierendes Biotops und den ersten Kompostierversuchen,verwandeln sich die anfänglichen Zweifel,die einige Arbeitslose der Kamera anvertrauen,nach und nach in Niedergeschlagenheit oderAufwallungen von Zorn. Vor allem, als die Schülerauf einen alles andere als schmeichelhaftenZeitungsartikel über sie stossen. Dieser Höhepunkteiner bittersüssen Chronik, die sozialeUtopien in ein schlechtes Licht rückt, prangertden Bruch und das Unverständnis zwischen zweiWelten an. Auf der einen Seite stehen diejenigen,die Arbeit und Vorschläge haben, auf deranderen Seite die Ausgeschlossenen, die etwasKonkretes fordern... Ergebnis: eine einzigeSchülerin findet eine Stelle als ökologischeAusbildnerin. Das Projekt verschwindet in derVersenkung.
Visions du Réel